Anfahrt  |   Login


 

 

 

 

 

 

Bezirk Braunschweig

Bild wird geladen...

Bezirk Hannover

Bild wird geladen...

Bezirk Lüneburg

Bild wird geladen...

Bezirk Weser-Ems

Verbandsentwicklungsprozess NBV2020

Der Verbandsentwicklungsprozess NBV2020 wurde 2012 vom NBV angestoßen, um den verschiedenen Problemen des NBV (inkl. seiner Bezirke und Unterbezirke), wie beispielsweise Rückgang  der Mitgliedszahlen, viele unbesetzte Ehrenamtsfunktionen, eine mangelhafte Außendarstellung des NBV sowie ein unzureichendes Service- und Dienstleistungsangebot für die Vereine, entgegenzuwirken.

Mehrere Projektgruppen befassten sich bisher im Laufe des Prozesses u. a. mit den Themen, wie  Bildung, Regelwerk/Spielordnung, Trainerqualifizierung, Schule und Verein, Talentförderung (Leistungssport), Breitensport sowie Struktur/Aufbau des Verbandes.

Der Entwicklungsprozess, der in 4 Phasen untergliedert ist, soll bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein, mit dem Ziel, den NBV zukunftsorientiert aufzustellen.

Dankenswerterweise wird NBV2020 von der Abteilung Organisationsentwicklung des Landessportbundes Niedersachsen, basierend auf dem Freiburger Management Modell (System-Management, Marketing-Management und Ressourcen-Management), begleitet, um den Basketball in Niedersachsen erfolgreich voranzubringen.   

Der bisherige Prozessverlauf ist untenstehend visualisiert und beschrieben.

Es wird vom NBV ausdrücklich gewünscht, dass seine Mitgliedsvereine bzw. Mitglieder den Verbandsentwicklungsprozess mitgestalten!

Hannover, 24.3.2017

Start der Online-Umfrage zu Service- und Dienstleistungen des NBV

Im Rahmen seines Verbandsentwicklungsprozesses NBV2020 möchte der NBV zukünftig seine Service- und Dienstleistungen für alle seine Zielgruppen verbessern.

 

Um dies jedoch überhaupt realisieren zu können, benötigen wir unbedingt die Sichtweise aller, die in irgendeiner Weise im niedersächsischen Basketball aktiv sind.

 

Durch eure Teilnahme an der ... »mehr

Hannover, 1.3.2017

Strategie & Engagement Workshop

NBV Strategie und Engagement Workshop

Am 24. und 25. Februar 2017 führte der NBV seinen nächsten Schritt im Verbandsentwicklungsprozess "NBV2020" durch. Auf dem NBV Strategie & Engagement Workshop in Hannover wurden in den Tagungsräumen des Hotels Amadeus nach dem Ziehen einer Bilanz zukünftige Ziele abgesteckt. Dabei wurde eine Gewichtung vorgenommen, nach deren Reihenfolge die noch bestehenden Bausteine in Angriff genommen werden sollen.

 

Die Leitung und die Moderation des Workshops wurden wie in den vorangegangen Schritten in bewährter Weise von Gabi Bösing und Marco Lutz vom Landessportbund übernommen, die in gewohnt sicherer Art zielorientiert durch die Veranstaltung führten und alle Ergebnisse stets für alle sichtbar dokumentierten. Auch die inhaltliche Vorbereitung des Workshops lag federführend in den Händen der LSB-Mitarbeiter. Marco Lutz gab zu Beginn des Workshops einen Überblick über die bisher ... »mehr

Hannover, 24.2.2017

2. Sitzung der Projektgruppe 1/4

Am Freitag den 17.02.2017 fand von 17-21 Uhr, dieses Mal unter der Moderation von Marco Lutz, die zweite Sitzung der aus dem Verbandsentwicklungsprojekt NBV2020 hervorgegangenen neuformierten Projektgruppe 1/4 statt. Die aus zwei früheren Projektgruppen zusammengelegte Gruppe befasst sich, mit einer Prüfung und etwaigen Verbesserung/Veränderung der bestehenden Regionalstrukturen sowie mit den Punkten Service, Dienstleistung, Kommunikation, Information und Außendarstellung.

 

Zu Beginn der Sitzung gab es eine kurze Updaterunde. In dieser hatten die einzelnen Gruppenmitglieder Gelegenheit zu berichten, was sich seit der letzten Sitzung an für die Projektgruppe Relevantem ereignet hatte ... »mehr

Hannover, 3.12.2016

Auftaktsitzung der Projektgruppe 1/4: Regionalstrukturen

Am Freitag den 25.11.2016 traf sich die aus dem Verbandsentwicklungsprojekt NBV2020 hervorgegangene Projektgruppe 1 (Regionale Strukturen) erstmalig in neuer personeller Zusammensetzung zu einer vierstündigen Sitzung in den Räumlichkeiten des Landessportbundes Niedersachsen.

Die Zielsetzung der Projektgruppe besteht darin, ein umsetzungstaugliches Zukunftskonzept zur Reformierung der bestehenden Regionalstrukturen des NBV zu erarbeiten. Die Projektgruppe setzt sich aus Interessierten und Vertretern der einzelnen Bezirke und Unterbezirke des NBV sowie Vertretern des NBV-Präsidiums zusammen und wird begleitet durch den Landessportbund.

 

Moderiert wurde die Auftaktveranstaltung dankenswerter Weise charmant und mit viel Energie von Annika Brehme vom Landessportbund. Nach einer ersten Kennlernrunde, den Ermittlungen der Erwartungshaltungen der Teilnehmer an das Projekt und einer kurzen gemeinsamen Stärkung in der Cafeteria des LSB nahm dann die Sitzung an Fahrt auf.

 

Durch eine Optimierung der Strukturen erhoffen sich die Projektverantwortlichen eine bessere Zukunft für den Basketballsport in Niedersachsen. Der NBV und seine Gliederungen haben derzeit jeweils ganz unterschiedliche Probleme mit den jeweiligen Strukturen. Dies kann organisatorischer aber auch finanzieller Art sein oder zum Beispiel, weil sich für bestimmte Funktionen oder Positionen in den Gliederungen gar keine Personen oder keine geeigneten Personen mehr finden lassen, welche diese ausüben wollen. Zum Teil werden aber auch Aufgaben doppelt und dreifach, also sowohl durch den NBV als auch durch die Bezirke und Unterbezirke wahrgenommen. Dabei kann es in bestimmten Bereichen zu unnötigen Überschneidungen kommen, in anderen Bereichen wiederum kann die Aufgabenteilung aber auch von Vorteil sein. Motive wie mehr Effektivität in der Ausbildung, Nachwuchsförderung und Ehrenamtsförderung, eine Vereinfachung und Beschleunigung von organisatorischen Abläufen sowie die Bildung von Synergieeffekte fielen immer wieder in der allgemeinen Diskussion.

 

Die Projektverantwortlichen waren sich deshalb einig, dass es nicht darum gehen kann, einfach mal irgendetwas zu ändern, sondern es soll genau geprüft werden, wo Änderungen eventuell auch aufgrund gesetzlicher oder äußerer Zwänge, wie zum Beispiel dem Demografischen Wandel, zwingend notwendig sind, wo sie sinnvoll sind und wo eine Änderung gar nachteilig wäre. Erst wenn insofern verlässliche Erkenntnisse vorliegen, soll ein Konzept erarbeitet werden, was auch dazu führen kann, dass für unterschiedliche Aufgabenbereiche später auch unterschiedliche Maßnahmen entwickelt werden.

 

Um überhaupt einmal einen Überblick über den Status Quo zu bekommen, wurde schließlich gemeinsam auf Stellwänden eine tabellarische Gesamtübersicht der derzeitigen Aufgaben und Verantwortlichkeiten des NBV, seiner Gliederungen in Form der Bezirke und Unterbezirke sowie vor allem auch der Vereine erarbeitet. Dabei wurden auch Aufgaben und Verantwortlichkeiten bereits mit aufgenommen, die derzeit noch nicht existent sind, zukünftig jedoch geplant oder zumindest angedacht sind (z.B. Schulsportligen, 3 gegen 3). Es entwickelte sich auch hier immer wieder zu einigen Punkten eine lebhafte Diskussion und es mussten schließlich weitere Stellwände herbeigeschafft werden, da der Platz schnell nicht mehr ausreichte. Als Ergebnis gab es ein bereits sehr konkrete Gesamtbild über die derzeitige Verteilung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die zeitnah in eine Excel-Datei zusammengefasst und an die Bezirksvorstände versandt wird. Die Bezirksvorstände haben dann die Möglichkeit bis Mitte Januar 2017 die Übersicht, wo es ihnen erforderlich erscheint, noch zu ergänzen oder Änderungen anzumerken.

 

Im nächsten Schritt wird es dann darum gehen, zu ermitteln wo die derzeitige Verteilung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten einer Änderung bedarf, wo sie sinnvoll wäre und wo die Verteilung unbedingt beibehalten werden sollte. Zudem gilt es Verknüpfungen der einzelnen Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu ermitteln, damit abschätzbar wird, welche Auswirkung einer Änderung eines Bereiches eventuell auch andere mitverknüpfte Bereiche haben kann. Begleitet werden sollen diese Ermittlungen auch durch einen Fragenkatalog an die Betroffenen, der derzeit entwickelt wird.

 

Erst wenn die vorbenannten Schritte absolviert sind, kann nach Auffassung der Projektgruppe mit der eigentlichen Erarbeitung von Änderungsmöglichkeiten der bestehenden Strukturen begonnen werden. Dabei sollen sowohl die Bezirke und Unterbezirke als auch die Vereine, wo es möglich und sinnvoll ist, in den Entwicklungsprozess mit einbezogen werden. Wann letztlich ein Konzept fertig erarbeitet sein wird, lässt sich derzeit deshalb noch schwer prognostizieren. Zum Ende der Sitzung hin wurde zumindest versucht, einen groben Zeitplan abzustecken. Möglicherweise können danach 2018 erste Ergebnisse präsentiert werden.

 

Ein erster Schritt ist jedenfalls schon gemacht und angesichts der Energie, mit der die Gruppenmitglieder sich an der Sitzung beteiligten, werden viele weitere zügig folgen.

Hannover, 2.9.2016

Interview mit Andreas Dienst vor dem Start der 3. Phase von NBV2020

Vor dem Start der 3. Phase von NBV2020 fand ein Interview mit unserem NBV-Präsidenten Andreas Dienst über den bisherigen Verlauf des Verbandsentwicklungsprozesses NBV2020 statt. 

 

Hannover, 10.9.2016

Start der 3. Phase von NBV2020 (Zwischenbilanz/Fortsetzung Projekt- & Arbeitsgruppen)

Nach dem Motto "Unser Spiel mitgestalten" lud der NBV am 02.09.2016 und 03.09.2016 seine Mitglieder und Vertreter aus den Basketballvereinen des gesamten Bundeslandes zu einer Veranstaltung in Form eines Zukunftsforums  ein, um gemeinsam über die Zukunft, Potentiale und Perspektiven der Sportart Basketball in Niedersachsen zu sprechen.

 

Die Veranstaltung wurde von dem niedersächsischen Landessportbund und der niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung gefördert. Als Referenten konnten u. a. Olaf Jähner, Geschäftsführer des niedersächsischen Turnerbundes, gewonnen werden. Dieser hielt einen  Impulsvortrag zum Thema "Erfolgsmodell Sportverein - einfach gemacht!?" Weitere Themen bei dem Zukunftsforum waren Grundschulbasketball, Freiwilligenmanagement, Engagement und Anerkennung im Sportverein sowie erfolgreiches Einwerben von Stiftungsgeldern. Zu diesen Themen stellten Vertreter aus niedersächsischen Basketballvereinen erfolgreiche Projekte vor und tauschten sich mit den Teilnehmern aus.  Zudem entwickelten die Teilnehmer des Zukunftsforums in Gruppen u. a. Vorschläge für mögliche künftige Strukturen des NBV.

 

1.12.2013

Start der 2. Phase von NBV2020 (Projekt- & Arbeitsgruppen)

Die 2. Phase von NBV2020 startete im November 2013 mit einem Strategieworkshop des Präsidiums. Hierbei wurde ein Prozess-Design für die 2. Phase von NBV2020 festgelegt. Anschließend fanden Projektausschreibungen für die 5 Themen "Gremien- und Regionalstrukturen", "Bildung und Qualifizierung", "Talentförderung", "Service- und Dienstleistung" sowie "Spielbetrieb" sowie die Bewerbungsphase für eine Projektmitarbeit statt. Im Januar bzw. März 2014 wurden die Kick-off-Veranstaltungen für die Steuerungsgruppe und die 5 Projektgruppen durchgeführt. Von Juni 2014 bis Juni 2016 befassten sich die Gruppen mit ihren jeweiligen Projektthemen, wobei sich die Projektgruppen im September 2015 über ihren jeweiligen Zwischenstand im Rahmen eines Zwischenmeetings austauschten. Am NBV-Verbandstag, der am 25. Juni 2016 in Hannover stattfand, wurden die bisherigen Ergebnisse von NBV2020 vorgestellt.

Zu NBV2020 gehörten in der 2. Phase auch die Verlegung der Geschäftsstelle im Jahr 2015 von Braunschweig nach Hannover mit neuem Personal sowie der Entwurf einer für alle Bereiche im NBV einheitlichen Spielordnung und Ausschreibung. 

 

2.12.2012

Start der 1. Phase von NBV2020 (Kick-Off & Analyse)

Im November 2012 begann der NBV in Hildesheim den Auftakt für seinen Verbandsentwicklungsprozess, den er sich bis zum Jahr 2020 in 4 Phasen auferlegt hat und von der Abteilung Organisationsentwicklung des Landessportbundes Niedersachsen begleitet wird. Im Januar und Februar 2013 fanden 2 Workshops in Hannover zur Planung mehrerer Regionalkonferenzen statt. Hierbei wurden u. a. die Rollen und Aufgaben für den weiteren Verlauf des Verbandsentwicklungsprozesses bis zum Verbandstag am 1. Juni 2013 definiert und auf mehrere Personen verteilt. Auf 7 Regionalkonferenzen wurden im April 2013 die von den Vereinen zusammengetragenen Themen sondiert und priorisiert. Im Rahmen eines Workshops wurden die Ergebnisse im Mai 2013 von Delegierten der Regionalkonferenzen ausgewertet. Am 1. Juni 2013 fand auf dem NBV-Verbandstag in Peine eine Vorstellung der Zwischenergebnisse von NBV2020 statt.

 


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap