Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hannover, 24.5.2021

"Viele schaffen mehr": Crowdfunding für Sportrollstuhl

In der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) geht es oft nicht zimperlich zur Sache. Spielerinnen und Spieler rauschen auf der Jagd nach Punkten und Rebounds mit ihren Sportrollstühlen ordentlich ineinander. Der Einsatz lohnt sich. Hannover United hat es in der dritten Saison in Folge in die Playoffs geschafft - erstmals sogar ins Halbfinale. Dort war gegen den Rekordmeister RSV Lahn-Dill Schluss.
 
Doch der Einsatz bleibt dann und wann nicht ohne Folgen für das Material. Und dann muss ein neuer Sportrollstuhl her. Keine günstige Angelegenheit. Ein neuer Stuhl - maßangefertigt - kostet zwischen 7.000 und 8.500 Euro. Zuletzt hat es United-Center Christoph Lübrecht erwischt - Achsenbruch, irreparabel. Anfangs wich Lübrecht auf einen Ersatzstuhl aus. Dann kam die Pandemie und Lübrecht stellte den Leistungssport aus Infektionsschutzgründen zugunsten des Berufs für eine Spielzeit zurück.
 
Im September will der 32-Jährige mit einem neuen Sportrollstuhl für Hannover United wieder angreifen - sofern es das Pandemie-Geschehen zulässt. Hannover United hat mit seinem Partner Hannoversche Volksbank innerhalb der Kampagne "Viele schaffen mehr" ein Crowdfunding für Christoph Lübrecht auf die Beine gestellt. Unternehmen und Privatpersonen haben inzwischen mehr als ein Drittel der Summe zusammengelegt. "Wir freuen uns über jeden kleinen Beitrag zu der Kampagne", sagt United-Teammanager Udo Schulz. "Mit 10 Euro pro Person ist Christoph und dem Projekt sehr geholfen." Die Finanzierung läuft bis zum 31. Mai. Das Geld wir treuhändisch verwaltet und bei Nichterfüllung des Finanzierungsziels an die Spender zurückgezahlt.
 
Wenn Ihr dabei mithelfen wollt, dass Christoph mit Hannover United wieder angreifen kann, dann findet Ihr den Link zur Aktion sowie weitere Informationen unter dieser Mitteilung.

Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |