Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hannover, 2.11.2018

1. Jugendkonferenz läutet Wende in der Jugendarbeit des Niedersächsischen Basketballverbandes (NBV) ein

16 junge Basketballer aus allen Teilen Niedersachsens folgten dem Aufruf nach Mitgestaltung in der NBV Jugend 

 

Den neuen niedersächsischen Feiertag nutzte der NBV, um junge Basketballer und Jugendwarte aus allen Bezirken zur 1. Jugendkonferenz nach der seit 2015 geltenden Jugendordnung einzuladen. Vor dem Hörsaal 2 der Akademie des Sports in Hannover wurden die Interessierten zunächst von NBV BFDler Lion Siemers mit einer Info-Mappe und Namensschildern ausgestattet. Außerdem konnten gleich die Erwartungen an die Veranstaltung und die Motivation der Teilnahme an einer Pinnwand dokumentiert werden.

 

Die Begrüßung und kurze Einführung in die bisherige NBV Jugendarbeit übernahm die Vizepräsidentin des NBV, Petra Lagerpusch. In Ihren Verantwortungsbereich fällt das Ressort Jugend, das von Christian Greve und Birgit Arendt betreut wird.

 

Nach einer schnellen Kennenlernrunde wartete der erste Input auf die Teilnehmer: Laura Anisi von der Sportjugend Niedersachsen informierte über Struktur und Aufgaben der überfachlichen Sportorganisation und stellte ausführlich das mit viel finanzieller und organisatorischer Unterstützung verbundene Projekt der J-Teams vor. In der anschließenden Diskussion konnte dann auch der Praxisbezug schnell hergestellt werden.

 

In der ersten Gruppenphase war die Fantasie der Teilnehmer gefragt. Mit der Fragestellung „Welche Projekte stellt ihr euch für die NBV Jugend vor“ diskutierten die Basketballer vor allem strategische und sportpraktische Themen, was die „alten Hasen“ mit Staunen zur Kenntnis nahmen.

 

Nach einer kurzen Mittagspause beschäftigten sich die Anwesenden erneut in Gruppen dann mit der Grundlage ihrer Arbeit, der Jugendordnung des NBV. Hier gab es in der anschließenden Diskussion einigen Erklärungsbedarf und auch die Erkenntnis, dass diese Jugendordnung viel zu lang und in sich nicht schlüssig ist. Eine Projektgruppe wird sich unter Beratung des Landessportbunds (LSB) mit einer Überarbeitung und Straffung beschäftigen. Außerdem schaut man dabei über den Tellerrand zu anderen Fachverbänden und deren Jugendorganisationen.

 

Die nach der gültigen Jugendordnung für den Jugendausschuss zu benennenden Mitglieder wurden gewählt und auch die nächste Jugendkonferenz wird inhaltlich von der NBV Jugend gestaltet. Eine dritte Projektgruppe wird sich mit den in der Gruppenphase vorgeschlagenen Projekten beschäftigen.

 

Abschließend erklärte Petra Lagerpusch den Sinn und die Verwendung der Jugendfehlumlage im NBV. Für den stattlichen Betrag von 3000 EUR kann die Jugendkonferenz Jugendprojekte in der niedersächsischen Basketballlandschaft prämieren. Die Ausschreibung zur Einreichung der Projekte erfolgte mit nur kurzer Vorlaufzeit, so dass sich bisher nur zwei Vereine, der TSV Lamstedt und die BG Bierden-Bassen-Achim um finanzielle Unterstützung ihrer Projekte beworben haben. Die Teilnehmenden entschieden, dass beide Vereine je 500 EUR für ihre Austauschprogramme mit Wladyslawowo/Polen und Cesis/Lettland bekommen sollen. Weiterhin wurde eine Verlängerung der Bewerbungsfrist bis 30.11.2018 beschlossen, sodass weitere Vereine ihre Projekte einreichen können.

 

Pünktlich um 15 Uhr klang die erste NBV Jugendkonferenz mit Gesprächen bei Kaffee/Tee und Kuchen aus. Die Erwartungen der Organisatoren erfüllten sich auf jeden Fall und Petra Lagerpusch machte abschließend nochmals deutlich, dass diese Form der Jugendbeteiligung keine Eintagsfliege sein wird.

 

Text: Birgit Arendt 

Bilder: Arthur Pakosch


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |