Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hannover, 1.2.2018

„Dynamischer, schneller, athletischer“

Interview mit Ellen von Borstel

 

Wir trafen die Athletiktrainerin der 1.Damenbasketballmannschaft von Eintracht Braunschweig (2.DBBL), Ellen von Borstel, in ihrem neu eröffneten Personal Training Studio FUNDAMENT in Braunschweig zu einem Interview.

 

Durch ihre zurückliegende langjährige Laufbahn im Leistungssport, sowohl in der Leichtathletik (Mitglied Nationalmannschaft) als auch im Volleyball und ihrer nun über 30-jährigen Berufserfahrung als Trainerin und Ausbilderin im Fitness- und Athletikbereich, verfügt sie über umfangreiches Wissen in den eben genannten Sportarten.

 

Auf die Frage, wie ihr erster Kontakt mit dem Basketballsport entstand, antwortete die Personal Trainerin, es sei, wie so häufig im Leben, mehr ein Zufall gewesen. Durch ihre Physiotherapieausbildung bei der IWK in Braunschweig lotsten sie Verantwortliche der ehem. New Yorker Phantoms Braunschweig zu ihrer ersten beruflichen Station im Basketball als Athletiktrainerin in die 1. Basketball Bundesliga (2011-14).

 

Zu dieser Zeit trainierte sie unter anderem unsere #NBV Talente Dennis Schröder und Daniel Theis. Die Fachlehrerin für Sport gab lobend zu Protokoll, die Schnelligkeit und den Spielwitz Schröders oder auch die Physis von Theis bei keinem ihrer vielen Schützlinge vorher je gesehen zu haben. Sie erkannte früh deren überdurchschnittliche Fähigkeiten und ist sich sicher, dass beide Akteure ihre Karriere in der NBA erfolgreich gestalten werden.

 

Die äußerst sympathische Fitnesstrainerin, die sich selbst als volleyballverliebt bezeichnet, meinte außerdem, man könne Volleyball und Korbball nicht miteinander vergleichen. Basketball sei ein sehr vielseitigerer Sport: „dynamischer, schneller, athletischer“.

 

Auch wegen solcher Aussagen scheint es nicht verwunderlich, dass sie seit 2016 das nächste Amt im Basketballbereich, als Athletiktrainerin bei der 1.Damen Basketballmannschaft von Eintracht Braunschweig, bekleidet.

 

Vergleichend ergänzte sie, dass der NBV insbesondere den Hallenvolleyballern in vielen Dingen einen Schritt voraus sei, mahnte aber an die Kommerzialisierung nicht zu vernachlässigen.

 

Anschließend wurde Frau von Borstel gefragt, wie der Basketball zum Volkssport Nr. 1, dem Fußball, aufschließen könne. Lösungsansätze ihrerseits waren ein noch kontinuierlicherer Aufbau im Jugendbereich und die Verbesserung des professionellen Umfeldes eines Trainers. Wenn man nämlich beide Sportarten vergleicht, ist zu erkennen, dass im Fußball selbst viele Amateurvereine meist über einen eigenen Mannschaftsarzt, Physiotherapeuten, Athletiktrainer etc. verfügen. Viele Basketballclubs hingegen können auf ein Angebot in solch einer Form leider noch nicht zurückgreifen.  

 

Des Weiteren wünscht sich die gelernte Diplom Sportwissenschaftlerin insbesondere für den Damenbasketball in Niedersachsen mehr Sponsoring und Publicity, um den Stellenwert dieser Sportart in der Gesellschaft weiter anzuheben.

 

Zu guter Letzt durfte die Frage nach einem persönlichen Vorbild natürlich nicht fehlen. Sie selbst habe kein eigenes Idol, fügte aber schmunzelnd hinzu, die Kombination aus den ausgeprägtesten Talenteigenschaften von Dennis Schröder, Daniel Theis und Lukas Meisner wäre ihr idealer Spieler.

 

Wir danken an dieser Stelle Ellen von Borstel noch einmal für das nette und informative Gespräch.


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |