Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


 

 

 

Spielleiter Minispielbetrieb

Wessel Lücke

0551 - 795 819

wessel.luecke[at]arcor.de

Minis

Die Meldeformulare für die NBV-Meisterschaften und Bestenspiele der Minis finden sie auf unserer DOWNLOAD-Seite

Göttingen, 3.12.2019

160 Kinder bei Premiere des Adventsturniers

Aus einer Idee wurde Wirklichkeit: Der Adventscup für Nachwuchsbasketballer bis zur Altersklasse der U12 fand am Sonntag, den 1.12. in den Sporthallen des Felix-Klein-Gymnasiums in Göttingen statt. Dabei standen der Spaß und nicht die Ergebnisse im Mittelpunkt.

Organisatoren waren hauptsächlich Wessel Lücke und Andreas Scheede (beide BG 74 Göttingen), die zusammen mit den anderen Vereinen Hardegsen Baskets, SCW Göttingen, Bovender SV, MTV Herzberg, und ASC 46 Göttingen das Turnier organisierten.

 

Eine tolle Aktion für die Kinder, die sichtlich viel Spaß hatten.

 

Den vollständigen Artikel gibt es hier beim Sportbuzzer zum Nachlesen.

Hannover, 9.8.2019

Minifestival in Quakenbrück

Vom 4.-6. Oktober 2019 findet ein weiteres Minifestival der Deutschen Basketballjugend statt. Gastgeber sind dann die Artland Dragons sowie die Dragons des TSV Quakenbrück. Angelehnt wird das Festival an das Heimspiel der Artland Dragons in der Pro A am Samstagabend gegen die MLP Academics aus Heidelberg. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, sich dieses Spiel live in der Artland Arena anzusehen. Das Festival richtet sich an Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2008 und jünger.

Organisator des Festivals vor Ort ist der Minitrainer der Dragons, Jan-Eric Keysers, der auch zu den Absolventen der Minitrainer-Offensive gehört. Für ihn war die Motivation, ein Festival auszurichten, einfach: “Ich war selber mit verschiedenen Mannschaften und während meines Freiwilligendienstes schon bei einigen Minifestivals und es war immer ein tolles Erlebnis für die Kinder. Nun wollten wir die günstige Lage des Spieltermins mit dem Feiertag nutzen, um Minis aus anderen Regionen auch mal unseren Standort zu zeigen.“ Keysers wird mit seinem Team für ein abwechslungsreiches Programm innerhalb und außerhalb der Halle sorgen und vielleicht schaut ja am Sonntag auch der eine oder andere Profi aus dem Bundesligateam mal bei den Kids vorbei.

Die Idee aus dem Artland wurde vom DBB-Jugendausschuss gerne aufgenommen. „Wir freuen uns, dass ein erfolgreicher Basketballstandort wie Quakenbrück sich jetzt für ein Minifestival engagiert. Die Zusammenarbeit sind wir gerne eingegangen und freuen uns nun auf eine tolle gemeinsame Veranstaltung rund um die Artland Arena“, sagt Minireferent Peter Wüllner. Und auch der Niedersächsische Basketball-Verband hat keine Sekunde gezögert und sofort seine Beteiligung zugesagt. Natürlich ist der DBB-Gesundheitspartner pronova BKK ebenfalls mit von der Partie und wird für alle Kinder und Betreuenden einen Ernährungsworkshop organisieren. Von der Deutschen Basketballjugend bekommt jedes Kind ein Festival-Paket mit Basketball, Festivaltrikot, Urkunde und einer weiteren Überraschung.

In der Teilnahmegebühr sind Unterkunft und Vollverpflegung ebenso enthalten wie der Eintritt zum Spiel und evtl. Kosten für das Rahmenprogramm. Nun heißt es für alle Interessierten schnell sein, denn die Plätze in Quakenbrück sind begrenzt. Die Ausschreibung mit der Anmeldung und die Einverständniserklärung gibt es hier:

 (Text+Bild: DBB)

Hagen, 30.1.2019

Erfolgreiche Minitagung bei DBB

Am 26./27. Januar nahmen stellvertretend für unseren Minireferenten Wessel Lücke an der diesjährigen Minitagung in Hagen Maike Greve (ASC Göttingen v. 1846) und Andreas Scheede (BG Göttingen) für den NBV teil. Die Landesverbände tauschten sich in der Geschäftsstelle des DBB  über die Veränderungen im Minibasketball für die kommende Saison 2019/20 aus. Dabei standen die bundesweit-geltenden neuen Miniregeln im Vordergrund, welche eine vereinfachte Form des "Erwachsenen"-Basketballspiel insbesondere durch abgesenkte Körbe auf 2,60m für alle Mini-Spieler (bis einschließlich u12) vorsehen. Durch die Regeländerungen soll einerseits Anfängern ein leichter Einstieg in unsere Sportart gelingen und Erfolgserlebnisse fördern, sowie bereits erfahreneren Spielern die Möglichkeit geben, Bewegungen und Aktionen ihrer erwachsenen Vorbilder zu imitieren. Somit gleicht das Spiel von bei jüngeren Kindern auf niedrige Körbe bereits dem Spiel, welches ein paar Jahr später auf 3,05m hohe Körbe gespielt wird.

Bonn, 23.1.2019

Minitrainer-Offensive macht Station in Bonn

Vom 17.-20. Januar 2019 war die Minitrainer-Offensive, das gemeinsame Ausbildungsprogramm von DBB und Deutschem Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von BBL und 2. Basketball Bundesliga), mit ihren 16 Trainerstudentinnen und Trainerstudenten in Bonn zu Gast. Vier Tage lang kümmerten sie sich im Zwischenlehrgang des einjährigen Programms intensiv um ausgewählte Themen aus dem Minibasketball.   In Theorie- und Praxiseinheiten ging es u.a. um Elternarbeit, das Lernverhalten von Kindern, Kleine Spiele zum Technikerwerb, Athletiktraining mit Kindern sowie um die neuen Miniregeln im Deutschen Basketball. Darüber hinaus testete der Kurs am Freitagvormittag sein Können bei der Gestaltung von Sportstunden an der Laurentius- und der Kettelergrundschule und es gab am Samstag eine öffentliche Fortbildung, die 40 weitere interessierte Minitrainer und Minitrainerinnen aus ganz NRW besuchten.   Angeleitet wurden die Studenten dabei von Marius ... »mehr
Miniregeln 2019-20
Größe: 59 kB
6.6.2017

3. Jahrgang der Minitraineroffensive

Der DBB startete gemeinsam mit dem Deutschen Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. Basketball-Bundesliga) im Jahr 2015 erstmals die „Minitrainer-Offensive“. In diesem einjährigen Intensivprogramm beschäftigen sich interessierte Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer ausführlich mit dem Thema Minibasketball im sportlichen wie auch im organisatorischen Bereich und an Grundschulen. Dabei bilden sie gemeinsam mit einem Referenten- und Expertenteam und auch untereinander ein enges Lernnetzwerk. Neben einem regelmäßigen Austausch in einem Online-Campus sind bundesweit auch drei bis vier Präsenzveranstaltungen über das Jahr vorgesehen. Diese Präsenzveranstaltungen liegen jeweils am Wochenende, wobei der Samstag jeweils als Ausbildungstag mit sportpraktischem Schwerpunkt stattfindet und für andere interessierte Trainerinnen und Trainer oder Lehrkräfte geöffnet wird. Die Absolventinnen und ... »mehr
28.12.2016

UnserSpiel! Erzählt: “Ich würde da nie mit angeben, das wäre nicht Wessel.”

Eine Hommage an Wessel Lücke

 

Zunächst sollte ich sagen, dass die die Wessel kennen, wissen, dass er nie so über sich reden würde, deshalb finde ich es umso wichtiger, dass es andere tun. Denn was Wessel Lücke für Basketball, nicht nur in Göttingen, sondern in ganz Niedersachsen geleistet hat, ist einmalig und verdient höchste Anerkennung. Sein Geburtstag heute scheint dafür ein angemessener Anlass.

 

Während einer Jugendauschuss-Sitzung des Niedersächsischen Basketballverbands Anfang November traf ich Wessel zum ersten Mal. Da wir im Anschluss ein kurzes Interview geplant hatten, informierte ich mich im Vorfeld so gut es ging, viel wusste ich jedoch nicht über ihn. Doch bereits während der Sitzung wurde in jedem Wort, das er sagte, seine Leidenschaft für Basketball deutlich.

"Wessel Lücke gehört zu den immens wichtigen Vertretern unserer Sportart, die man als echte Macher bezeichnen darf. Und das ohne große Worte an zahllosen Stellen und in zahllosen Positionen und Funktionen."

- Ingo Weiss -

Zum Basketball kam Wessel Lücke mit 16 oder 17, er sei sich nicht ganz sicher, aber wenn Wessel Lücke etwas anpackt, dann macht er es auch richtig. So gründete er bereits im jungen Alter am Felix-Klein-Gymnasium den Schülersportverein Unitas Göttingen mit dem er und seine Freunde in den 50ern durch das Land fuhren. Deshalb dürfte es auch niemand wundern, dass er es bis in die damals höchste Spielklasse schaffte, der Oberliga Niedersachsen mit anschließender deutschen Meisterschaft, bei der er vier Mal im Finale stand und auch einmal gewinnen konnte.

"Basketball in Göttingen ist ohne Wessel Lücke eigentlich nicht vorstellbar. Wer einmal das Miniturnier miterlebt hat, weiß, was Wessel Lücke für den Basketball-Standard Göttingen getan hat."

- Wolfgang Meyer -

Sein Spiel auf dem Platz passt zu seinem Charakter neben dem Platz. Als guter Aufbauspieler sehe er sich, als Teamplayer, dem der Erfolg der Mannschaft immer wichtiger war. Diese Einstellung versucht er seitdem auch als Trainer an seine Spieler weiterzugeben, meistens mit Erfolg. Besonders die heutige Generation sei jedoch sehr viel egoistischer, was ihn jedoch seit über 40 Jahren nicht davon abhält, sich als Jugendtrainer zu engagieren. In diesem Zusammenhang muss natürlich auch Wessels vielleicht größter, sportlicher Erfolg genannt werden, die Gründung des Mini-Turniers in Göttingen 1979 und dessen Entwicklung zum größten Kinder-Basketball-Turniers in Europa.

Der Basketball in Deutschland lebt durch Menschen wie Wessel Lücke, die sich bescheiden und zurückhaltend, aber mit enormer Kompetenz und Erfahrung auf vielen Ebenen für unseren tollen Sport einsetzen.

- Ingo Weiss -

Er wisse heute manchmal gar nicht mehr, wie er das alles geschafft habe. Neben dem Mini-Turnier und der Betreuung diverse Mannschaften als Trainer, half er BG 74 Göttingen mit zu gründen und entwickelte den Verein als Vereinsvorsitzender zu einem Aushängeschild für Basketball in Deutschland. Das hört sich für mich als Studenten nach einer Menge Arbeit für jemanden an, der er es hauptberuflich macht. Wessel Lücke pendelte zusätzlich seit den 90er-Jahren unter der Woche nach Halle, wo er als Richter Rehabilitierungsverfahren leitete, die politisch motiviertes Unrecht aus DDR-Zeiten aufarbeiten. 1993 wurde er außerdem Direktor eines Amtsgerichts in der Nähe von Halle.

Wessel hat tausende Stunden seines Lebens in Organisation, Coaching, Refereeing und Förderung des Basketballs in Göttingen und darüber hinaus investiert. Seine Leidenschaft für Jugendbasketball ist unerreicht. Einfach ausgedrückt: Er ist eine Institution.

- John Patrick -

Seit dem Gespräch wundert es mich jedoch kaum, dass Wessel das alles geschafft hat. Eine Anekdote ist mir besonders in Erinnerung geblieben, die seine Arbeitseinstellung sehr gut beschreibt: „Bei mir sind die Akten auf den Tisch gekommen und die sind am selben Tag wieder in die Geschäftsstelle zurück. Ich habe keine an die Seite gelegt und das führte dann sogar soweit, in Göttingen im Amtsgericht, dass der Zuständige für die Akten, die immer in die Schublade gelegt hat, damit er sie nicht am nächsten Tag schon wiederbekommt.“

 

Alles Gute zum Geburtstag Wessel Lücke.

 

Text: Jan Günther, Foto: Göttinger Tageblatt


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |