Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


 

 

 

 

 

 

Bezirk Braunschweig

Bremer Basketball-Verband

Bild wird geladen...

Bezirk Hannover

Bild wird geladen...

Bezirk Lüneburg

Bild wird geladen...

Bezirk Weser-Ems

Jugend trainiert für Olympia

Hannover, 24.5.2019

JtfO-Termine Landesentscheid 2020

Die Landesentscheide Basketball für den Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia & Paralympics" finden vom 3. bis 5. März 2020 in Scheeßel und Quakenbrück statt.

 

Die Mädchen und Jungen der Wettkampfklassen II und III spielen wieder wie gewohnt in Scheeßel unter der Turnierleitung von Christoph Treblin an zwei Tagen. Die Wettkampfklasse IV spielt mit den Mädchen und Jungen wieder in Quakenbrück unter der Leitung von Christian Watermann.

  • 3. März 2020: WK II/III Mädchen in Scheeßel
  • 4. März 2020: WK II/III Jungen in Scheeßel
  • 5. März 2020: WK IV Mädchen & Jungen in Quakenbrück
Scheeßel, 12.3.2019

JtfO Landesentscheid Scheeßel

RG Osnabrück - Sieger WK 3 wbl.

GAK Buchholz - Sieger WK 2 wbl.

VLG Stade - Sieger WK 3 mnl.

Gymnasium Lohne - Sieger WK 2 mnl.

Mädchenteams vom GAK Buchholz und vom RG Osnabrück erneut beim Bundesfinale, VLG Stade und Gymnasium Lohne qualifizieren sich bei den Jungen erstmals für Berlin!

Beim JtfO-Landesentscheid Basketball hieß es vor einem Jahr in beiden Jungen-Wettkampfklassen „erfolgreiche Titelverteidigung“. 2019 gelang dies den beiden Mädchensiegern vom Februar 2018. Während sich das Ratsgymnasium Osnabrück als aktueller Jtfo-U16-Bundessieger erwartungsgemäß wiederum souverän durchsetzen konnte, wurde es im Endspiel der U18-Mädchen in der zweiten Hälfte noch überraschend eng, ehe der erneute Finalsieg des Gymnasiums Am Kattenberge Buchholz mit vier Punkten Vorsprung feststand. Die Jungenspiele waren bis auf eine Ausnahme erheblich ausgeglichener als die meisten Mädchenpartien. Mit dem Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade bei den U16-Jungen und dem Gymnasium Lohne bei den U18-Jungen setzten sich in diesem Jahr zwei Schulen durch, die bisher noch bei keinem Bundesfinale dabei waren.


Die vier Turniere waren auch im Jahr 2019 wieder geprägt durch die „routinierte Professionalität“ der Schieds- und Kampfgerichte und der sie betreuenden Schiedsrichter-Coaches, Hallenleiter und Kampfgericht- Kommissare. Abgerundet wurde die „Veranstaltung mit der Wohlfühl-Atmosphäre“ durch die von einer Eichenschulklasse hervorragend organisierte Cafeteria sowie durch das Musik- und Technikteam des Scheeßeler Gymnasiums.
Bei den jüngeren Mädchen nahm das Ratsgymnasium Osnabrück eine Ausnahmestellung ein. Sowohl körperlich als auch technisch-taktisch war der Meister des Bezirks Weser-Ems, der in fast identischer Zusammensetzung wie beim Turniersieg 2018 auflaufen konnte, seinen Kontrahenten klar überlegen. Nach einem lockeren 85:5- Auftaktsieg gegen das Gymnasium Salzgitter-Bad setzte sich Osnabrück auch im Halbfinale gegen das Gymnasium Warstade , das sein Qualifikationsmatch mit 23:39 gegen das Gymnasium Eichenschule Scheeßel verloren hatte, klar mit 50:20 Punkten durch, obwohl einige der Leistungsträgerinnen über weite Strecken geschont wurden. Die gastgebende Eichenschule qualifizierte sich durch einen ungefährdeten 72:16-Erfolg über Salzgitter-Bad für das Endspiel. Das Spiel um die Plätze 3 und 4 konnte Warstade, das für den fehlenden Vertreter aus dem Bezirk Hannover nachgerückt war und bei dem alle Spielerinnen auch noch im nächsten Jahr startberechtigt sein werden, mit 48:23 Punkten eindeutig für sich entscheiden.


Im Finale geriet der Weser-Ems-Sieger nie in Gefahr, zu sicher waren die Hase-Städter im klug vorgetragenen Setplay, im Ausnutzen von Fastbreakchancen und von der Freiwurflinie (75% Trefferquote als Team). Über 34:14 zur Pause setzten sich die Korbjägerinnen um die Jugendnationalspielerin und Turnier-Topscorerin Frieda Bühner klar mit 65: 30 Punkten gegen die Eichenschule Scheeßel durch.


In der Wettkampfklasse II der Mädchen war schnell klar, welche Teams ins Finale einziehen würden. Sowohl das Gymnasium Am Kattenberge Buchholz als auch das Gymnasium Damme gewannen nach ihren Auftaktpartien (Buchholz vs. Erich-Kästner-Gymnasium Laatzen 54:12 bzw. Damme vs. Felix-Klein-Gymnasium Göttingen 43:9) auch ihre Halbfinals mit ähnlich deutlichem Vorsprung (Buchholz vs. Göttingen 52:14 bzw. Damme vs. Laatzen 60:12). Im Spiel um Platz 3 konnte Göttingen dank eines 11:0-Laufs, zu dem Lina Cichos neun Punkte beisteuerte, bereits in der ersten Hälfte vorentscheidend auf 17:4 davonziehen. Am Ende siegten die Südniedersachsen sicher mit 25:10 Punkten.


Das Finale zwischen Buchholz und Damme schien sich zu einer klaren Angelegenheit für den Sieger des Bezirks Lüneburg zu entwickeln. Vor allem aufgrund der Durchsetzungsfähigkeit und der hochprozentigen Treffsicherheit von Jugendnationalspielerin Lotta Stach setzte sich Buchholz bis zur Pause auf 25:10 ab. Danach gerieten die Heidestädter in Foultrouble und agierten fortan zu zögerlich und zu zurückhaltend in der Defense. Damme punktete nun – vor allem über Malea Sprehe, die in der zweiten Hälfte auf 13 Punkte kam – sicher und arbeitete sich kontinuierlich heran.


Buchholz rettete den Sieg nach Umstellung auf die für die jungen Dammer Spielerinnen, die bis auf Malea alle noch ein oder zwei Jahre in der U18-Wettkampfklasse startberechtigt sind, ungewohnte Zonenverteidigung mit 44:39 Punkten über die Zeit und qualifizierte sich damit zum zweiten Mal hintereinander für das Bundesfinale.
Bei den U18-Jungen kam es in den Platzierungsspielen – wie so oft in den letzten Jahren – zu einer Wiederholung der beiden Qualifikationsspiele und damit zu Revanchemöglichkeiten. Und diese Chance zum Favoritensturz nutzte das Gymnasium Lohne, das gegen die IGS Göttingen in der ersten Begegnung am Ende noch recht deutlich mit 36:54 Punkten verloren hatte. Im ersten Halbfinale traf der Sieger des Bezirks Weser- Ems auf das Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade, das sich in der Auftaktpartie knapp mit 36:32 gegen die zu unausgeglichen besetzte KGS Stuhr Brinkum durchgesetzt hatte. Bis zur Pause zog Lohne auf 23:15 davon. Dann startete Stade eine kontinuierliche Aufholjagd. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff lag der Meister des Bezirks Lüneburg nur noch mit 28:30 zurück. Dann aber punktete nur noch das Gymnasium Lohne, das vier Mal an die Freiwurflinie geschickt wurde und am Ende mit 35:28 gewann. Nach dem unerwartet hohen 60:25-Kantersieg der IGS Göttingen gegen den Meister des Bezirks Hannover im zweiten Halbfinale hatten alle Teilnehmer und Zuschauer damit gerechnet, dass das Gymnasium Lohne auch bei seiner dritten Endspielteilnahme das Nachsehen haben würde.


In dem intensiv geführten, von herausragender Athletik und spektakulären Szenen geprägten Finale konnten sich die Westniedersachsen – angeführt vom enorm druckvoll und variabel agierenden Jean-Pascal Willen (20 Punkte im Endspiel, mit 50 Punkten drittbester Scorer im Turnier) – bis zur Pause einen Vier-Punkte-Vorsprung zum 20:16-Zwischenstand herausarbeiten, wobei Göttingen eine ungewohnt unsichere Freiwurfquote von 4:9 aufwies. Auch in der zweiten Hälfte blieb die Partie eng. Bei beiden Mannschaften mussten in den letzten Minuten zwei Spieler das Feld foulbedingt verlassen. Dies führte dazu, dass die Südniedersachsen die letzten Sekunden nur noch zu viert zu Ende spielen konnten. Lohne traf drei von vier „Stop-the-clock-Freiwürfen“ und holte sich mit 37:33 Punkten erstmals in der Schulhistorie einen JtfO-Landessieg im Basketball.

Die meisten Basketball-Insider der diesjährigen Landesentscheid-Veranstaltung waren davon ausgegangen, dass es auch bei den etwas jüngeren U16-Jungen in den Platzierungsspielen zu einer Wiederholung der Qualifikationsbegegnungen kommen würde. Es sollte sich in den Vorschlussrunden-Partien allerdings herausstellen, dass alle vier angetretenen Schulauswahlen eine in etwa gleichwertige Leistungsfähigkeit besaßen und die jeweilige Spielform darüber entscheiden würde, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Nach über weite Strecken ausgeglichenen Phasen setzten sich in den Halbfinals am Ende das Vincent-Lübeck- Gymnasium Stade mit 54:45 gegen die Geschwister-Scholl-Oberschule Vechta um den Turnier-Topscorer (108 Punkte) Justin Onyejiaka und das Hainberg-Gymnasium Göttingen mit 48:42 gegen die Käthe-Kollwitz-Schule Hannover, die überwiegend über Jan Hillermann (mit 75 Punkten drittbester Scorer des Turniers) punktete, durch. Aufgrund eines 73:61-Sieges über die Landeshauptstädter sicherte sich Vechta den dritten Platz.


Im Finale trafen – bedingt durch zum Teil klar unterschiedliche körperliche Voraussetzungen – zwei stark differierende Basketballstrategien aufeinander. Während sich beim Hainberg-Gymnasium Göttingen alles um den wieselflinken und gewitzt aufspielenden Pointguard Joshua Haase (25 Punkte im Endspiel und mit 85 Punkten zweitbester Scorer im Turnier) drehte, war das Spiel der Stader eindeutig auf die beiden „Twin Towers“ Tom Gullatz (24 Punkte im Finale und mit 62 Punkten fünftbester Scorer im Turnier) und Bennet Gullatz (21 Punkte im Endspiel und mit 71 Punkten viertbester Turnier-Scorer) ausgerichtet. Bis Mitte der zweiten Halbzeit vermochte sich kein Team abzusetzen. Ein kurzes Davonziehen der Stader auf 37:29 konterten die Südniedersachsen mit einem 12:2-Lauf, wodurch sie zwei Minuten vor dem Abpfiff erstmals im zweiten Spielabschnitt die Führung übernehmen konnten. 40 Sekunden vor Schluss stand es 45:45. Danach handelte sich der Göttinger Coach ein technisches Foul ein, der zugesprochene Freiwurf wurde von Stade ebenso verwandelt wie der letzte von zwei weiteren Bonuswürfen, sodass es am Ende 47:45 für das Vincent-Lübeck- Gymnasium Stade hieß, das sich damit seine erste Qualifikation für ein Bundesfinale im Basketball sicherte.

 

Fotos, Text: Christoph Treblin, Scheeßel

Hannover, 9.5.2018

Bundessieg für das Ratsgymnasium Osnabrück

Pressemitteilung aus Osnabrück   Es war “die perfekte Woche” beim Bundesfinale im Basketball des Wettbewerbs “Jugend trainiert für Olympia” für die Basketballschulmannschaft des Ratsgymnasiums Osnabrück, die von der BBC-Trainerin und ehemaligen Ratsgymnasiastin Maya Girmann und Lehrer Jörg Scherz gecoacht und von Maike Oesting und Luisa Schröder betreut werden:   Nach sieben (!) intensiven und größtenteils hochklassigen Spielen gewannen Frieda Bühner, Luise Hansmann, Louisa Riehemann, Jana Lüssenheide, Lotta Bleeker, Charlotte Kreuzhermes, Lilly Rüße, Marie Dreyer und Fiona Schröder die Goldmedaille für den 1. Platz in der ... »mehr
Hannover, 1.3.2018

Landesentscheid der Wettkampfklasse IV

Am Donnerstag, den 22. Februar 2018, fand der diesjährige Landesentscheid der Wettkampfklasse IV in der Artland-Arena Quakenbrück statt. Für diesen Wettkampf konnten sich bei den Mädchen das Gymnasium Salzgitter-Bad, die Eichenschule Scheeßel, das Gymnasium Damme sowie das Gymnasium Eversten qualifizieren. In der Gruppe der Jungen traten die Albert-Einstein-Schule Laatzen, die Eichenschule Scheeßel, das Hainberg-Gymnasium Göttingen und das Artland-Gymnasium Quakenbrück gegeneinander an. Dabei konnten sich am Ende mit dem Gymnasium Damme und dem Artland-Gymnasium Quakenbrück die beiden Vertreter für den Bezirk Weser-Ems souverän durchsetzen. Nach klaren Siegen in der Vorrunde bzw. im Halbfinale bezwang die Mädchenmannschaft aus Damme die Eichenschule Scheeßel im Finale mit 40:20. Auch die Jungenmannschaft der Eichenschule Scheeßel konnte sich für das Finale qualifizieren, in dem sie allerdings gegen die Basketballer des Artland-Gymnasiums Quakenbrück deutlich mit 22:51 unterlagen. Somit konnten die Artländer ihren zweiten Titel binnen drei Jahren holen.

Hannover, 26.2.2018

JtfO Landesentscheid 2018

Souveräne Siege bei den Mädchen durch GAK Buchholz und RG Osnabrück; IGS FF Braunschweig und IGS Göttingen verteidigen Titel bei den Jungen   Bis auf das bis zur letzten Sekunde hart umkämpfte Jungen III-Finale war in den drei anderen Endspielen um die JtfO-Niedersachsentitel im Basketball recht schnell klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Bei den Mädchen II sicherten sich Korbjägerinnen des Gymnasiums Am Kattenberge (GAK) Buchholz erstmals die begehrten Fahrkarten zum Bundesfinale nach Berlin, das Ende April ausgetragen wird. Bei den jüngeren Mädchen III setzte sich das Ratsgymnasium Osnabrück klar durch und knüpfte damit an seine fast 30 Jahre zurückliegenden letzten großartigen Erfolge an. Während die IGS Franzsches Feld Braunschweig bei den älteren Jungen souverän den Titel gewann, wurde es im Jungen III-Endspiel ganz eng. Mit einem hauchdünnen 40:39-Erfolg über das ... »mehr
Scheeßel, 20.2.2018

Ratsgymnasium Osnabrück und Gymnasium Am Kattenberge Buchholz fahren nach Berlin

Das Ratsgymnasium Osnabrück (WK III Mädchen) und das Gymnasium Am Kattenberge Buchholz (WK II Mädchen) setzten sich in ihren Endspielen beim Landesfinale 2018 jeweils deutlich durch und gewannen die begehrten Fahrkarten zum Bundesfinale Ende April in Berlin.

Bericht folgt

Hannover, 9.2.2018

Ergebnisse des Bezirkentscheides in Goslar

Am gestrigen Dienstag, den 06.02.18, fand in Goslar der Bezirksentscheid Basketball der Mädchen statt. Die Spielzeit betrug jeweils 2x10 Minuten.   In der Wettkampfklasse 2 konnte sich das Felix-Klein-Gymnasium aus Göttingen durchsetzen. Nach den Siegen gegen das Gymnasium im Schloss aus Wolfenbüttel (36:19) und die IGS Franzsches Feld aus Braunschweig (53:6), konnte die Göttinger Schule das Ticket zum Landesentscheid am 20.02.18 in Scheeßel lösen.   Ebenfalls für diesen Landesentscheid qualifizieren konnte sich aus der Wettkampfklasse 3 das Team des Gymnasiums Große Schule aus ... »mehr
Hannover, 31.1.2018

Jugend trainiert für Olympia Bezirksentscheid in Goslar

Das Schulzentrum Goldene Aue in Goslar lädt ein zum Bezirksentscheid Basketball (Mädchen) am 06.02.2018. Gespielt wird in der Sporthalle A. Die Spielzeit beträgt jeweils 2x10 Minuten Die Gruppe der Wettkampfklasse 2 bilden die Schulmannschaften des Felix-Klein-Gymnasiums aus Göttingen, das Gymnasium im Schloss aus Wolfenbüttel und die IGS Franzsches Feld aus Braunschweig. In die Wettkampfklasse 3 gehen die Große Schule aus Wolfenbüttel und das Lessinggymnasium aus Braunschweig an den Start. Die Sieger dieser beiden Wettkampfklassen qualifizieren sich für die Landesentscheide am 20.02.2018 in Scheeßel. Das Gymnasium Salzgitter-Bad (Wettkampfklasse 4) ist bereits direkt für den Landesentscheid am 22.02.2018 in Quakenbrück ... »mehr
Hannover, 29.1.2018

Jugend trainiert für Olympia Bezirksentscheid

Am 17.01.2018 hat der Bezirksentscheid für "Jugend trainiert für Olympia" in der KGS Hemmingen stattgefunden. Am Ende konnte die KGS Hemmingen den 3. Platz erreichen, das Gymnasium Limmer verabschiedet sich mit einem souveränen 2. Platz und die Albert-Einstein-Schule Laatzen ging als Sieger vom Platz. Die Albert-Einstein-Schule fährt als Sieger des Bezirksentscheids zum Landesentscheid und hofft auch dort auf ein gutes Ergebnis.

Berlin, 5.5.2017

Bronzemedaille für Niedersachsenteam

Mit einer Bronzemedaille kehren die niedersächsischen Basketballer vom Bundesfinale JtfO zurück. Im Wettkampf II der Mädchen gewann das Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen das Spiel um Platz 3 24:19 gegen Bayern.

Im WK II Jungen belegte die IGS Franzsches Feld genau wie das Felix-Klein-Gymnasium Göttingen im WK III Mädchen den 7. Platz, während im WK III Jungen die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen 10. wurde.

Berlin, 4.5.2017

Drei Niedersachsenteams bei JtfO spielen um Platz 1 - 8

Drei Niedersachsenteams stehen nach dem 1. Wettkampfstag in der Zwischenrunde um die Spiele, die über die Plätze 1 bis 8 entscheiden. Im Wettkampf III Mädchen hat das Felix-Klein-Gymnasium nur gegen Berlin mit 28:30 verloren. Auch die  IGS Franzsches Feld Braunschweig hat eine Niederlage mit 17:35 auf dem Konto. Allein die WK II Mädchen vom Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen nehmen keine Niederlage mit in die Zwischenrunde. Bei den Jungen III gab es für die ... »mehr
Quakenbrück, 21.3.2017

Landesentscheid der Wettkampfklasse IV

Gymnasium Eversten

Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade

Am Donnerstag, den 9. März 2017, fand der diesjährige Landesentscheid der Wettkampfklasse IV in der Artland-Arena Quakenbrück statt. Für diesen Wettkampf konnten sich bei den Mädchen das Gymnasium Eversten, das Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen, die Eichenschule Scheeßel sowie das Franziskusgymnasium Lingen qualifizieren. In der Gruppe der Jungen traten das Gymnasium Bad Essen, das Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade, das Gymnasium Lehrte und das Hainberg-Gymnasium Göttingen gegeneinander an. In einem würdigen Finalspiel konnte sich bei den Mädchen das Gymnasium Eversten gegen ihre Kontrahentinnen aus Scheeßel mit 21:15 durchsetzen, obwohl sie in der Vorrunde noch mit 22-29 unterlegen waren. Bei den Jungen kam es zur Finalpartie zwischen dem Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade und dem Hainberg-Gymnasium aus Göttingen. Schon in der Vorrunde sorgte diese Begegnung für reichlich Spannung und endete mit 29:27 für das Team aus dem Bezirk Lüneburg. Das Finalspiel war nicht weniger unterhaltsam. Nach vielen Führungswechseln hatte am Ende das Gymnasium aus Stade gegenüber dem Göttinger Team die ... »mehr
Scheeßel, 7.3.2017

Alle Titel bei JtfO 2017 gehen in den Bezirk Braunschweig

Mädchenfinale WK III 2017

In beiden Mädchenfinals 2017 standen sich die Mannschaften der Bezirke Lüneburg und Braunschweig gegenüber. Beide Spiele sahen am Ende die Mannschaften aus Göttingen als Sieger.   Bei den Mädchen III gewann das Felix-Klein-Gymnasium Göttingen in einem spannenden und umkämpften Spiel gegen das Gymnasium ... »mehr

Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |